Deutsch-ägyptische Zusammenarbeit mit grünem H2 und LNG

Für eine engere Kooperation beim Aufbau von klimaneutraler Energieversorgung unterzeichneten die Regierungen beider Länder, Anfang November eine Absichtserklärung.

Deutschland wird Ägypten zufkünftig dabei unterstützen eine grüne Wasserstoffwertschöpfungskette aufzubauen. Das wurde bei der Unterzeichnung der Absichtserklärungen am 3. November festgelegt. 

Von deutscher Seite haben Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck und Staatssekretär des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Jochen Fasbarth an der virutellen Zeremonie unterzeichnet. Von Ägypten wurde vertreten von Tarek El Molla, Minister für Erdöl und Bodenschätze, Dr. Mohamed Shaker El-Markabi, Minister für Elektrizität und erneuerbare Energien, sowie Dr. Rania Al-Mashat, Ministerin für internationale Zusammenarbeit.

Das Ziel der Vereinbarung ist nicht nur die Gewinnung grünen Wasserstoffs zu fördern sondern auch den Handel mit Flüssig-Erdgas zu intensivieren. Mit der Unterzeichnung der Erklärungen unterstreichen beide Staaten ihre Ambitionen zur Eindämmung des Klimawandels und zum Aufbau einer sicheren und bezahlbaren Energieversorgung mit kohlenstofffreien, klimafreundlichen Energieträgern – basierend auf den Zielen des Pariser Klimaabkommens.

Zur Pressemitteilung des BMZ